Mach mehr als die Faust im Sack

Stell deine Forderung für ein besseres Leben mit Demenz!

2019 läuft die nationale Demenzstrategie des Bundes aus. Ohne Nachfolgeprogramm. Höchste Zeit also, dass wir Betroffenen in der Schweiz lauter werden: Menschen mit Demenz, Angehörige und Fachleute aus Betreuung, Pflege und Forschung. Steh hin und stell deine Forderung:

Was muss sich ändern in der Schweiz bezüglich Demenz?

160 Zeichen lang darf eine Forderung sein. Du kannst mehrere Forderungen erfassen. Veröffentlicht werden dein Name, dein Wohnkanton und dein Bezug zur Demenz. Wir prüfen deinen Text vor der Veröffentlichung.
160 Zeichen

Je mehr Forderungen,
desto lauter unsere Stimme

Hier findest du die gesammelten Forderungen von direkt und indirekt Betroffenen, also von Menschen mit Demenz, deren Angehörigen sowie Fachleuten, die insbesondere in der Betreuung und Pflege arbeiten. Gib einer Forderung deine Stimme, indem du aufs Herz klickst. Du kannst so viele Stimmen verteilen, wie du willst.
Ausgebildetes Fachpersonal ist wichtig - gleichwohl nur effektiv wenn sie Zeit haben Ihre Kompetenz weiter zu geben - sprich Begleitung bezahlt wird!
Petra Amstad
Angehörig, Basel-Stadt
Amtsstellen aus AHV - IV - HL - EL - Steuerämter - KESB, Beistände müssen bezüglich dem Umgang mit Menschen (Familien) mit Demenz geschult werden.
Patrick Zweidler
Fachperson, Schwyz
Begleitung für Menschen mit Demenz im eigenen Daheim muss von Gemeinden/Krankenkassen im gleichen Ansatz finanziert werden wie im Pflegeheim.
Patrick Zweidler
Fachperson, Schwyz
Angehörige befinden sich in einer andauernden Überlastung. Dringend nötig sindTages- und Ferienentlastungsplätze für pflegende Angehörige von Demenz- Patienten.
Violetta Kyburz
Angehörig, Basel-Landschaft
Es hilft nichts. Betroffene können oft nicht für sich selbst einstehen. Kämpfen wir zusammen und für sie. Einstehen füreinander! Solidarität zeigen!
Birte Weinheimer
Angehörig, Zürich
Schluss mit dem "Raubbau" der Pflegekräfte. Rationalisierung bringt mehr Aufwand. Demenzerkrankte reagieren darauf mit Unruhe. Dies führt zu Krisen. - burn out
Regula Okoli
Fachperson, Bern
0
Betroffene
0
Angehörige
0
Fachpersonen

Das sind die
lautesten Kantone

Die Schweizer Karte zeigt dir an, aus welchen Kantonen die meisten Forderungen platziert worden sind. Je heller die Fläche, desto mehr Forderungen.

Arbeite mit am
Manifest der Betroffenen

Gemeinsam mit Alzheimer Schweiz diskutieren und verdichten wir unsere Forderungen am Demenz Meet Zürich (15. bis 17. August 2019). Das Extrakt – nennen wir es Manifest der Betroffenen – soll Auftrag an uns selbst sein sowie unser Wunsch an andere. Du möchtest jetzt schon diskutieren? Komm in die Facebookgruppe «Demenzmanifest»

Zusammen machen wir
den ersten Schritt

Das Manifest der Betroffenen nehmen wir ein Jahr mit in unseren Alltag. Wir alle können etwas zur Veränderung zum Guten beitragen. Vielleicht hört man uns ja in Bundesbern – und daraus wächst ein finanziell gestütztes Nachfolgeprogramm der nationalen Demenzstrategie. Ein Programm, das unser Leben und unsere Arbeit mit Demenz wirklich leichter macht.